Hersteller von Sporpokalen

Das größte Stadion Deutschlands - Signal Iduna Park

Dortmund - Signal Iduna ParkDortmund - Signal Iduna Park 27.09.2016: Für die Unkundige kann das eine Überraschung sein, dass das größte Stadion Deutschlands sich nicht in München befindet, wo der berühmteste Gigant deutsches Fußballs Bayern spielt, sondern in 600 km entfernter Stadt Dortmund. Herzlich Willkommen in Signal Iduna Park. Es war mitten sechziger Jahre, im 1966, als es Dortmund gelang, der erste Sieger PVP aus Deutschland zu werden. Es bot sich also als ganz logisch an, dass damaliges Stadion Rote Erde den "Bossen" Dortmunder Klubs viel zu klein schien. Und so begann man auf den Aufbau eines neuen Stadions zu denken.

Das war aber Bürokraten im Dortmunder Rathaus ganz egal und der Aufbau wurde immer wieder verschoben, ohne einen konkreten Termin anzugeben. Endlich kam es zum Aufbauen des Stadien, dass unter dem Namen Westfalenstadion bekannt ist (heutzutage jedoch Signal Iduna Park genannt wird), aus purem Zufall. In Köln am Rhein hatte ein neues, modernes Fußballstadion wachsen sollen. Und es wurde tatsächlich gebaut. Nur stand es nicht in Köln, sondern 60 km davon entfernt - und eben in Dortmund.

Man musste damals (1974) für den Aufbau 60 Millionen Marken (heute wäre es fast 10 Millionen Euro) ausgeben. Ursprünglich hatte man das Stadion für die Kapazität von 60 000 Zuschauer geplant. Die Architekten mussten jedoch das Budgetlimit erfüllen und deshalb konnte die neue Arena statt 60 000 "nur" 54 000 Fußballfans bedienen. Das Stadion wurde mit einem Spiel zwischen TBV Mengede und VfB Waltrop geöffnet, dass 1:2 endete. Dann kam die Weltmeisterschaft, die fürs neue Stadium einen Erfolg bedeutete. Die Fans konnten die Fußballkunst von insgesamt 5 Nationalteams bewundern: Kongo, Schottland, Bulgarien, Schweden und endlich auch von den silbernen Niederlanden. Und jedesmal war es hoffnungslos ausverkauft!
 

Signal Iduna Park, Kapazität: 81 260


Foto: Urby2004 / Wikipedia, Original; Licence: CC by-sa 3.0  
.
Borussia probierte selbst die Atmosphäre neues Stadions am 2. April 1974. Es ging aber nur um die 2. Bundesliga. Die Premiere unter den besten Clubs Deutschlands schaffte Dortmund erst im Jahre 1976. In den kommenden Jahren ging die Arena viele Ausbreitung-, Umbau- und Bebauwerke ein, die letzte im Sommer 2004. Seitdem kann das Westfalenstadion 80.645 Leute fassen. Wir können da auch die berühmte "Südtribüne" finden, die selbst das unglaubliche Anzahl von 25.000 Fans fasst. Apropos, das größte tschechische Stadion, Eden, hat 4.000 Plätze weniger.

Ein anderes bemerkenswertes Ereignis war die Weltmeisterschaft in 2006. Das Stadion BVB galt damals schon für eine weltbekannte Arena und es fanden dort 6 Spiele statt. Außer anderem auch das Halbfinale Deutschland - Italien. Seit 1. Dezember nennt man die Arena nicht mehr Westfalenstadion. Stattdessen trägt sie den Namen Signal Iduna Park.

Foto: Ra Boe / Wikipedia, Original; Licence: CC by-sa 3.0

Diskuze

blog comments powered by Disqus

Počet zobrazení: 13912

© 2014 - 2017 FussballStadienWelt.de | Kontakt | Impressum |

Empfiehlt

Stadiums and arenas Assia summit

Anzeige