Hersteller von Sporpokalen

Das Olympiastadion in Kiew als Austragungsort des Champions League Endspiels 2018

Kiew - OlympiastadionKiew - Olympiastadion 29.09.2016: Das Endspiel der Champions League in der Saison 2017/18 wird im Olympiastadion in Kiew stattfinden. Am 26. Mai 2018 werden die Finalisten der Königsklasse in der ukrainischen Hauptstadt gegeneinander antreten. Dies hat das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) nun beschlossen. Das Olympiastadion Kiew, in der Landessprache „Olimpijskyi“ genannt, wurde nach einer fast zehnjährigen Planungsphase im August 1923 eröffnet. Die Konstruktionsfehler in diesem ersten Bau erforderten jedoch einen Neubau, dessen Eröffnung ursprünglich für den 22. Juni 1941 angedacht war.

Der Zweite Weltkrieg verhinderte die Eröffnung, erst 1948 konnte man das neu erbaute Stadion in Kiew eröffnen. Während zu Beginn Platz für 50.000 Zuschauer war, ließ man Ende der 1960er Jahre einen zweiten Tribünenrang anbauen.

 

Mehrere Sanierungen hat das Olympiastadion in Kiew bereits hinter sich


Als schließlich 1980 die Olympischen Sommerspiele in Moskau stattfanden und auch Kiew als Standort für die Wettkämpfe eingeplant war, fand eine grundlegende Modernisierung des Stadions statt; 1997 kam es zu einer weiteren Sanierung, die auch die zeitgenössischen FIFA-Richtlinien umsetzte. Seit diesem Zeitpunkt ist es auch unter der Bezeichnung „Olympiastadion Kiew“ bekannt; zuvor hatte es Titel wie „Nationalstadion Kiew“ oder „Nationalstadion Chruschtschow“ getragen.

Im Dezember 2011 hat der ukrainischer Fußballverein Dynamo Kiew einen Vertrag für die Nutzung des Stadion unterzeichnet; dieser hat zunächst eine Laufzeit von fünf Jahren und gibt Dynamo Kiew das Recht, alle internationalen und nationalen Spiele in dem Kiewer Olympiastadion auszutragen.


Foto: Pixabay.com (CC 0)


Das Endspiel der Fußball-EM 2012 fand in Kiew statt


Im Jahr 2012 fanden insgesamt fünf Partien der damaligen Fußball-Europameisterschaft im Olympiastadion in Kiew statt. Auch das Finale wurde dort ausgetragen; Spanien schlug damals Italien mit einem 4:0.

Im Vorfeld vor der EM 2012 fanden die größten Umbaumaßnahmen am Stadion der jüngsten Vergangenheit statt. Sämtliche Tribünen wurden damals überdacht, in die Überdachung wurde eine Flutlichtanlage integriert. Auch ein Membrandach erhielt das Kiewer Olympiastadion im Zuge dieser Umbaumaßnahme; das Dach hat eine Fläche von 50.000 Quadratmeter und ist aus 80 einzelnen Flächen aus Glasgewebe zusammengesetzt. 640 eingebrachte Lichtkuppeln in dem Membrandach sorgen für eine stimmungsvolle Beleuchtung.

Der Umbau kostete eine Summe von 585 Millionen Euro; nach dem Abschluss der Bauarbeiten absolvierte die deutsche Nationalmannschaft am 11. November gegen die ukrainische Nationalelf das erste Testspiel im umgebauten Stadion. Das Endergebnis damals lautete 3:3.



Heute bietet das Stadion Platz für 70.000 Gäste

  Kyiv NSC Olimpiyskyi 2
Foto: Валерий Дед (CC BY)


Das Olympiastadion in Kiew hat heutzutage Platz für über 70.000 Gäste; in den 1960er Jahren bot es teilweise 100.000 Zuschauern Platz und konnte damals durchaus mit den größten Fußballstadien der Welt mithalten, wie die folgende Infografik zeigt. Bei den Umbaumaßnahmen wurde jedoch aus Sicherheitsgründen die Kapazität des Stadion immer weiter limitiert.

Im Jahr 2017 findet das Finale im Millenium Stadium im walisischen Cardiff statt; 2016 wurde das CL-Finale von der UEFA nach Mailand vergeben. Zuvor fand im Jahr 2015 letztmals das Finale der Champions League in Deutschland statt: Das Olympiastadion in Berlin wurde damals für dieses Event ausgewählt.
 

Diskuze

blog comments powered by Disqus

Počet zobrazení: 3497

© 2014 - 2017 FussballStadienWelt.de | Kontakt | Impressum |

Empfiehlt

Stadiums and arenas Assia summit

Anzeige