Hersteller von Sporpokalen

Marakana, das legendäre Stadion in Belgrad

Belgrad - MarakanaBelgrad - Marakana 26.03.2017: Antonín Panenka schieß hier seinen berühmten Strafstoß, der sich unter unsterbliche Augenblicke der Fußballgeschichte einreihte. Tschechoslowakei besiegte dank dem legendären Tor von Panenka Westdeutschland im Endspiel der Europameisterschaft 1976. Das Stadion, auf dem seine Heimspiele der serbische Fußballklub Roter Stern Belgrad spielt, wurde im Dezember letzten Jahres offiziell umbenannt. Das Stadion trägt jetzt den Namen einer Legende des Klubs - Stadion Rajko Mitić. Alle nennen es jedoch weiter Marakana.

Warum gerade Marakana? Das Stadion fasste früher über 110 000 Zuschauer. Aufgrund seiner großen Kapazität erhielt es den Beinamen nach dem berühmten brasilianischen Stadion aus Rio der Janeiro - Maracanã.

Die Geschichte dieses berühmten serbischen Stadions begann am 24. April 1927. Damals war es das Stadion vom SK Jugoslavija, das über eine Kapazität von 30 000 Zuschauern verfügte. Der Klub SK Jugoslavija hatte auf dem Stadion seine Heimspiele bis Ende des zweiten Weltkrieges gespielt, bis er von den jugoslawischen Behörden aufgelöst wurde. Anschließend wurde der neue Klub Roter Stern Belgrad gegründet. Das herunterkommende Stadion verabschiedete sich von den Zuschauern am 27. Dezember 1959 durch das Spiel zwischen Roter Stern Belgrad und FK Novi Sad. Nach diesem Spiel wurde das Stadion abgerissen und durch ein modernes Mehrzweckstadion ersetzt, das nach einem dreijährigen Bau am 1. September 1963 feierlich eröffnet wurde. Obwohl die Ränge noch nicht fertig wurden, besuchten das Stadion an diesem Tag 55 000 Zuschauer, die sich ansahen, wie Roter Stern Belgrad in der jugoslawischen Liga Rijeka 2:1 besiegte.

 
Foto: Vlada Marinković (CC BY-SA 3.0)
 

Marakana erlebte viele unvergessliche Spiele. Im Jahre 1973 wurde auf dem Stadion das Endspiel des Europapokals der Landesmeister zwischen Ajax und Juventus gespielt (1:0), das sich 93 500 Zuschauer ansahen. Es wurde hier auch das oben genannte Endspiel der Europameisterschaft 1976 zwischen Tschechoslowakei und Westdeutschland gespielt. Das Stadion erlebte auch die zauberhafte Revanche im Semifinale des Europapokals der Landesmeister, als Roter Stern Belgrad gegen Bayern München um seine erste Teilnahme im europäischen Endspiel spielte. Als Mihajlović in der neunzigsten Minute zum 2:2 ausglich (das erste Spiel endete mit dem Sieg 2:1 für den Roten Stern Belgrad), löste sich auf dem Stadion Marakana eine riesige Euphorie aus.

Foto: Darwinek (CC BY-SA 3.0)
 
Mitte der 90er Jahre wurde die Kapazität des Stadions erheblich gesenkt, weil infolge der Anforderungen der UEFA alle Stehplätze abgebaut wurden. Die Kapazität sank dadurch auf 60 000 Zuschauer. Heute verfügt das Stadion über eine Kapazität von 55 538 Zuschauern. Im Jahre 2012 begann man über die Rekonstruktion des alt werdenden Stadions Marakana zu reden. Infolge einer komplizierten finanziellen Lage des Klubs werden jedoch diese Pläne einstweilen verschoben.
   


Marakana - Belgrad

Stadion Crvena Zvezda, Kapazität: 55 538

Maracana - Rio de Janeiro

Estadio do Maracana, Kapazität: 76 804


FussballStadienWelt.de |

Diskuze

blog comments powered by Disqus

Počet zobrazení: 4588

© 2014 - 2017 FussballStadienWelt.de | Kontakt | Impressum |

Folgen Sie uns auf

Facebook

Empfiehlt

Hersteller von Sportpokalen World Stadium Congress 2015 - St Regis Hotel, Doha, Qatar Sporticos.com

Anzeige